AKTUELL

AUSSTELLUNG

1921 Braun 2021

Die herausragende Designleistung des hessischen Unternehmens Braun als Kulturbeitrag für Deutschland würdigt das INTeF mit einer Ausstellung aus dem eigenen Fundus: Zahlreiche gut gestaltete Industrieprodukte wie Radios, Fernseher, Plattenspieler, aber auch Haushalts- und andere alltägliche Elektrokleingeräte sind zu bewundern. Braun-Designer und deren erstklassigen Entwürfe werden chronologisch vorgestellt, die meist stilbildend und deshalb zu Designikonen wurden. Die Philosophie des klaren Unternehmenskonzepts schwingt dabei als Grundlage für gutes Design mit.

  • Reproduktion Braun Produktprogramm, Originalprospekt 1963
  • Kofferradio BKS 36, Max Braun/Werksentwurf 1936
  • Radio VE 301 Dyn (Volksempfänger), Werksentwurf 1938 ("Grundform" Walter Maria Kersting, 1928 )
  • Dynamo-Taschenlampe Manulux, Max Braun 1939/40
  • Radio Piccolo BSK 441, Max Braun/Werksentwurf 1941
  • Radio Super 450 GW, Werksentwurf 1949/50
  • Trockenrasierer S 50, Max Braun 1950
  • Blitzgerät Hobby Standart, Erwin Braun und Gerhard Lander 1952
  • Tischradio SK 2, Arthur Braun und Fritz Eichler 1955 und Philetta BD 254u, Philips 1955
  • Radio-Phono-Kombination combi, Wilhelm Wagenfeld 1955
  • Diaprojektor PA 1, Dieter Rams 1956
  • Kofferempfänger exporter, 1954 und exporter 2, Redesign Dieter Rams,/HfG Ulm 1956
  • Massagegerät smoothy, Werksentwurf nach Vorentwurf der Werkstatt Wagenfeld 1956
  • Radio-Phono-Kombination atelier 1, Dieter Rams 1957
  • Lautsprecher L1, Dieter Rams 1958
  • Tonarmwaage, Dieter Rams 1962

Vor allem die frühen Produkte wie Radios, Fernseher, Plattenspieler – oft in Kombination – revolutionierten 1955 das herkömmliche Bild vom klobigen, dunkelbraunen Möbel mit Echtholzfurnier, golddurchwirkten Lautsprecherstoffen und verschnörkelten Zierleisten: Die Entwürfe unterschieden sich radikal von der gängigen Gestaltung, denn die Formen wurden bei Braun aus der Funktion entwickelt. Sie waren sachlich, puristisch-minimalistisch: passend zu einer modernen Lebensform.

Dieter Rams, der langjährige Chefdesigner von Braun, entwickelte zusammen mit seinem Team viele dieser Meilensteine, die als Synonym für „made in Germany“ gelten. Zurück zum Puren, zum Einfachen – war die Maxime und: Gutes Design ist so wenig Design wie möglich. Gutes Design ist konsequent bis ins letzte Detail, innovativ, unaufdringlich, ehrlich, langlebig, ästhetisch, umweltfreundlich und gutes Design macht ein Produkt brauchbar.

Das Faltblatt zur Ausstellung


Dauer
28. November 2021 bis 27. März 2022
23. Dezember bis 5. Januar geschlossen

Öffnungszeiten
Dienstag bis Samstag 11 bis 17 Uhr
Sonntag 11 bis 14 Uhr

Eintritt frei

Zutritt
Zur Zeit gilt für den Besuch der Ausstellung 2G+.
Sie müssen nachweisen, dass Sie geimpft oder genesen sind und zusätzlich einen gültigen Coronatest vorlegen (außer Sie sind zum dritten Mal geimpft).

Sponsoren